Mein Konto

Immobilienratgeber - ImmobilienPortal.de

Kategorie: Baufinanzierung
Montag, 13. März 2017

Ein Haus bauen - Reihenfolge der todo´s

Ein Haus zu bauen ist ein komplexes Vorhaben. Viel will geplant sein und vieles bedacht sein. Wer hier nicht an wirklich alle Einzelheiten denkt, läuft Gefahr, in einer der Bauphasen Fragen klären zu müssen, die den Bau verlangsamen oder aber die nötigen Geldmittel vergrößern. Denn gut geplant ist mehr als halb gebaut!

Das Grundstück auswählen

Das Grundstück will gut gewählt sein. Ist die Entscheidung gefallen, ist keine Änderung mehr möglich. Dabei auch die Infrastruktur beachten.

Die Baufinanzierung durchdenken, ist es möglich?

Übernimmt sich der Bauherr nicht? Ist wirklich genügend Bonität vorhanden? Reicht das Kapital für eine ausreichende Eigenkapitalquote?

Den Bebauungsplan einsehen, ob es Hindernisse gibt

Ein Bebauungsplan kann Überraschungen beinhalten, die in die Planung eingehen müssen. Wer hier nicht aufpasst, kann unter Umständen auf Sand bauen.

Sicher ist sicher: Ein Baugrundstückgutachten erstellen lassen

A pro pos auf Sand gebaut. Das Grundstück muss vollständig erschlossen, geeignet und bedenkenlos nutzbar sein.

Anhand dessen entscheiden, wie die Bauweise sein darf

Der Bebauungsplan zeigt an, ob ein Dach spitz sein darf oder welche Bauweise sonst möglich oder eben nicht möglich ist.

An Energieeffizienz und andere Umweltfaktoren denken

Umweltbewußte Bauherren planen dies sowieso ein. Aber auch kostenbewußte Bauherren wissen, dass die richtigen Maßnahmen auch Fördergelder bringen können. Darüber hinaus ist der Energieausweis heute Pflicht.

Nun an die Planung aller einzelnen Räume gehen

Jeder Raum will geplant sein. Kein Raum vergessen oder falsch dimensioniert sein. Das Schimpfen wäre groß, wenn das Treppenhaus zu eng für die Möbel oder das Schlafzimmer zu klein für das Doppelbett wäre.

Bauunternehmer recherchieren und Preisvergleiche einholen

Nicht jeder Bauunternehmer ist gut und nicht jeder bietet die Leistung an, die für das geplante Haus notwendig ist. Hier hilft nur, Angebote einholen, Gespräche führen und Vergleiche anstellen.

Den Bauunternehmer finden und beauftragen

Hat sich der Bauherr für ein Unternehmen entschieden, muss das Bauunternehmen beauftragt werden.

Mit ihm jede Einzelheit festlegen und jede Baustufe fest kalkulieren

Natürlich kann und wird der Bauunternehmer nicht einfach so beginnen. Der Häuslebauer muss jede Einzelheit mit dem Bauunternehmer anhand der Planung durchsprechen, damit wirklich keine Zweifel mehr bestehen, was und wie gebaut werden soll.

Dabei für jede Stufe ein Datum setzen, das eingehalten werden muss

Jede Baustufe muss mit einem realistisch erreichbaren Datum versehen werden. Dabei muss auch an Pufferzeiten gedacht werden. Diese Pufferzeiten realistisch einzuplanen ist entscheidend für einen stressfreien Bauablauf.

Das Go geben, aber immer ein Auge auf die Baustelle haben

Ist nun alles geklärt, kann der Bau beginnen. Alle beteiligten Parteien erhalten nun vom Bauherrn das Go für den Beginn der ersten Bauphase.

Für alle Unterlagen einen Ordner anlegen

Der gründliche und umsichtige wird alle Unterlagen, jede Quittung, jede Notiz und jede auch mündliche Absprache, die er nochmal schriftlich fixiert und gegenzeichnen lassen hat, in diesen Ordner einheften. Am besten mit Themenbereichen und einem A bis Z Register.
Beitrag empfehlen:

Ähnliche Ratgeber

Themenwelt für Gewerbetreibende:
Das große Lexikon der Immobilien.Sie wissen nichts mit Vertragsklauseln oder DIN-Normen anzufangen? Unser Lexikon schafft Abhilfe! Hier finden Sie alle Informationen rund um die Immobilienwelt.
News-Meldungen
Die neusten Blogbeiträge
Um Ihnen als Besucher ein optimales Surf-Erlebnis bieten zu können, verwenden wir Cookies auf unserer Seite. Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich einverstanden mit der Nutzung von Cookies durch Immobilienportal.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.