Mein Konto

Immobilienratgeber - ImmobilienPortal.de

Kategorie: Tipps & Tricks
Montag, 13. März 2017

Die Wohnung richtig heizen

Noch ist der Winter nicht ganz vorbei. Es können uns immer noch kalte Tage erwarten, so dass die Heizung wieder anspringen wird. So lange das noch der Fall ist, sollte auch über die Kosten bei der Heizung nachgedacht werden. Wenn man eine Zentralheizung hat und es kommen wieder einige so richtig kalte Tage, ist die Versuchung groß, die Heizkörper von einer moderaten Stufe zwei direkt auf die fünf hochzudrehen, damit es, so die Annahme, schneller warm in der Wohnung wird.

Diese Annahme ist allerdings ein Irrtum. Die Wohnung heizt sich nicht schneller auf, wenn man die Heizung auf die volle Heizstufe dreht, da die Heizregulatoren nur eine bestimmte Menge an Hitze an die Heizkörper abgeben dürfen. Das hat sicherheitstechnische Gründe. Es ist also sinnvoller, die Wohnung, so lange es nochmal kalt werden kann, auf andere Weise in einem angenehm warmen Zustand zu halten.

Vor allem sollte man nicht zu stark wechseln. Das war gerade schon herauszulesen. Abgesehen vom begrenzten Durchlass an Hitze pro Heizkörper, egal ob er auf vier oder fünf steht, spielt auch eine Rolle, dass die Räume eine gewisse Zeit benötigen, bis sie sich auf eine Temperatur aufheizen. Es ist sinnvoller, nur im zwei bis drei Grad Bereich zu pendeln. Das bedeutet dass der Mieter die Heizung zur Nacht zwar kühler stellen sollte, aber darauf achten sollte, maximal zwei Grad Unterschied einzustellen.

In der Nacht ist weniger Wärme notwendig, man liegt in den warmen Kissen, das ist wahr, aber wenn man die Wohnung über Nacht auskühlen lässt, hat die Heizung den Vormittag zu tun, bis sie wieder die Wärme des Vortages erreicht. Das ist natürlich mit deutlich mehr Heizkosten verbunden.

Als Ideal hat sich herausgestellt, dass eine Wohnung in der Nacht nicht unter 18 Grad erwärmt werden sollte, dann ist der Schlaf am erholsamsten, und über Tag reichen, gerade im beginnenden Frühling, wo über Tag schon die Sonne und nun auch wieder erwärmte Luft mithilft, 20 bis 21 Grad, um in der Wohnung ein angenehm warmes Wohnklima zu erzeugen.
Beitrag empfehlen:

Ähnliche Ratgeber

Themenwelt für Gewerbetreibende:
Das große Lexikon der Immobilien.Sie wissen nichts mit Vertragsklauseln oder DIN-Normen anzufangen? Unser Lexikon schafft Abhilfe! Hier finden Sie alle Informationen rund um die Immobilienwelt.
News-Meldungen
Die neusten Blogbeiträge
Um Ihnen als Besucher ein optimales Surf-Erlebnis bieten zu können, verwenden wir Cookies auf unserer Seite. Indem Sie fortfahren, erklären Sie sich einverstanden mit der Nutzung von Cookies durch Immobilienportal.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.